Umsetzung der nachhaltigen Beschaffung in der Gemeinde

Nachhaltig zu beschaffen heißt, hochwertige und umweltfreundliche Produkte und Leistungen zu kaufen, die den Anforderungen von Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit entsprechen, und bei deren Herstellung oder Erbringung soziale Standards (gerechter Lohn etc.) eingehalten werden. Die nachhaltige Beschaffung geht in der Regel über den Einkauf hinaus und schließt auch die Nutzung der Produkte und damit auch das Verhalten der Nutzenden ein. Bei der nachhaltigen Beschaffung von Papier geht es beispielsweise auch um die Reduzierung des Papierverbrauchs.

Nachhaltige Beschaffung ist zwar nicht trivial, sicher aber machbar. Um die nachhaltige Beschaffung in Ihrer Gemeinde systematisch umzusetzen, schlagen wir folgende sieben Schritte vor:

1. Bringen Sie die Beschaffungsverantwortlichen zusammen – bilden Sie ein Beschaffungsteam (idealerweise mit einer Teamleiterin oder einem Teamleiter).

2. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Beschaffung (Einkäufe) Ihrer Gemeindeverwaltung. Erstellen Sie eine Liste nach der Leitfrage: Wer kauft was, wo, wann und in welcher Menge ein?

3. Ermitteln Sie, inwieweit Ihre Gemeindeverwaltung bei der Beschaffung von Produkten, Dienst- und Bauleistungen die naBe-Kriterien bereits berücksichtigt.

4. Erkundigen Sie sich bei Ihren Händler bzw. Anbieter nach nachhaltigen Produkten. Fordern Sie diese bei Bedarf auf, nachhaltige Produkte in ihre Angebotspalette aufzunehmen oder wechseln Sie den Händler bzw. Anbieter.

5. Informieren Sie Ihren Gemeinderat über die Vorteile einer nachhaltigen Beschaffung und verankern Sie die Ziele zur nachhaltigen Beschaffung mit einem Gemeinderatsbeschluss (Muster).

6. Richten Sie Ihre Beschaffung Schritt für Schritt nachhaltig aus.

7. Kommunizieren Sie Ihre Umsetzungserfolge in lokalen Medien (z. B. Gemeindezeitung) und den Fachmedien.